Über Britisch Kurzhaar Katzen (BKH) 

Wesen und Charakter

Mit den unterschiedlichen Fellfarben und -mustern sollen laut Experten auch bestimmte Wesensunterschiede verbunden sein, die jedoch eher minimal und nicht zwingend sind. Für die Entwicklung ihres Charakters ist, wie bei jeder anderen Katze ebenfalls, ein intaktes soziales Umfeld Grundvoraussetzung. Die Samtpfoten werden bereits im Welpenalter durch ihre Erfahrungen mit ihren Menschenkontakten geprägt. Ein respekt- und gefühlvoller Umgang ist daher besonders wichtig, damit sich ihre „wirkliche Persönlichkeit“ entfalten und zeigen kann. 


In der Regel ist die BKH eine ruhige, geduldige, genügsame und unkomplizierte Katzenrasse. Sie strahlt Gelassenheit und Gemütlichkeit aus was jedoch nicht mit Faulheit verwechselt werden darf. Gegenüber ihren vertrauten Menschen, die sie in ihr Herz geschlossen hat, ist sie sehr liebevoll, anhänglich und baut eine intensive Bindung zu ihnen auf. Bei der Begegnung mit Fremden oder ihr weniger bekannten Menschen verhält sie sich zunächst eher reserviert, besonders Kätzinnen, die sich oftmals erst gerne ganz zurückziehen und verstecken.

Farben

Die Palette der Farben, Muster und Zeichnungen der BKH umfasst mittlerweile über 300 anerkannte Varianten, von denen die einfarbige „British Blue“ und die verschiedenen Tabbys (z. B. gestromt, getigert oder getupft) wohl die bekanntesten sind. Das silberne Tabbymuster gibt es bereits seit den 1880ern und zählt somit zu den ältesten Varianten. Je nach der Farbe des Fells sind die Augen entweder kupferfarben bis orange, grün, blau, gelb oder bernsteinfarben. Eine Ausnahme gibt es bei der weißen BKH. Sie kann sowohl blaue, orangefarbene oder zwei verschiedenfarbige Augen haben. Leider sind die Katzen mit den blauen Augen oftmals von Geburt an taub und es kann auch bei den Tieren mit den unterschiedlichen Augenfarben vorkommen.